Übersichtskarte

Sonntag, 10.08.2014

Adelaide

Um 6 Uhr morgens in Adelaide angekommen mussten wir nur eine Straße vom Busbahnhof weiter laufen und schon waren wir in unserem Hostel. Zum Glück hatten wir bei der Buchung angegeben das wir gegen 6 Uhr morgens ankommen würden, da der Besitzer an der Rezeption schon an uns wartete und wir direkt in unser Zimmer durften. Wow wirklich freundlich! Also ging es direkt ins Bett und wir schliefen noch ein paar Stunden. Als wir zum Frühstück gingen erwartete uns ein Traum...kostenlose Pancakes lecker :P nach dem tollen essen ging es mit der Straßenbahn nach Glenelg ein kleines Örtchen direkt am Meer. Wir liefen durch die Gassen bis zum Meer über einen kleinen Steg von dem wir Delfine sahen. Noch ein Highlight juhu! Leider waren sie zu weit weg, das wir sie nicht richtig fotografieren konnten. Zurück in Adelaide ging es zur tollen Einkaufsstraße. Danach wollten wir eigentlich ins Museum und in die Kunst Galerie gehen, jedoch kamen wir nicht soweit :D wir blieben in einem Laden stecken, in dem es leider zu viele schöne Klamotten gab. Mein armes restliches Geld....oh nein! Wir sind auch nur Frauen, das ist ne Krankheit...Shopaholic nennt man das übrigens :D hahahahHahah mit einem leeren Geldbeutel kratzen wir die restlichen Cents zusammen und holten uns noch etwas zu Essen. Ist fast genauso wichtig wie Klamotten, aber nur fast :P zurück im Hostel nutzten wir das kostenlose schlechte WLAN und es ging irgendwann ins Bettchen. Nach dem Frühstück fuhren wir mit der Straßenbahn zu einem Pferderennen. Katja wettete öfters auf irgendwelche Pferde und gewann auch ein paar Dollar, sie war schon einmal dort und ich wollte es mir mal anschauen, fand es jedoch nicht so gut wie gedacht. Ich kann es nicht mit ansehen wie man mit der Peitsche so die Pferde schlagen muss nur das sie schneller laufen müssen und das man gewinnen muss. Finde ich ziemlich unfair, da die Tiere sich nicht wehren können und wenn sie das täten, würden sie wahrscheinlich noch mehr abbekommen. Nach 2 Stunden hat es mir gereicht, es war interessant dort zu sein, jedoch war es mein erstes und letztes mal, da ich so etwas nicht unterstützen möchte! Ist in meinen Augen eine Tierquälerei...jeder der ein Tier hat, kann nachvollziehen wie ich mich fühle und die anderen sind mir so ziemlich egal! Naja genug aufgeregt....zurück zum erzählen :P Danach ging es zurück nach Adelaide und es war die Zeit zum Packen. Das letzte mal in Australien meinen Rucksack packen ein sehr komisches Gefühl. Gegen Abend gingen Katja und ich in eine Wahnsinns tolle Bar, wo wir einen sehr sehr leckeren Wein tranken und auf unseren letzten gemeinsamen Abend anstoßten. Dann trafen wir uns mit einer Freundin von ihr in einer Bar, die noch ein paar Mädels aus England, Kanada und Amerika dabei hatte. Wir tanzten und feierten die ganze Nacht, ein sehr lustiger Abend. Morgens mussten wir um 10 Uhr leider schon wieder aus unserem Zimmer, nach einer warmen Dusche nutzten wir noch ein wenig das kostenlose WLAN bis ich mich von Katja verabschieden musste. Oh Gott wie traurig das war....2 1/2 Monate, 24 Stunden zusammen gereist...zusammen gelacht, geweint und vielleicht unsere beste Zeit unseres Lebens verbracht. Ich werde sie wirklich vermissen, ABER das gute ist das sie in Darmstadt wohnt das ist ein Katzensprung von mir aus in Deutschland yeah dh. wir werden uns öfters sehen. Freue ich mich schon drauf! 25 Stunden Flug erwarten mich nun....na halleluja ob ich das überstehe. Eine halbe Stunde später fuhr ich mit dem Taxi an den Flughafen und flog von Adelaide nach Melbourne, dort musste ich noch ein paar Stunden warten und schon ging mein Flug von Melbourne nach Abu Dhabi, dann nach Johannesburg und weiter nach Kapstadt. In Adelaide am Flughafen sagten sie mir das ich 3 kg Übergepäck habe und ich 60$ dafür bezahlen muss. Nicht mit mir meine Lieben! Ich sagte das ich dann nochmal überlegen muss und die Frau am Schalter schaute mich an und fragte mich was ich denn jetzt tun werde. Meine Antwort darauf war nur das ich mit Sicherheit keine 60$ bezahlen werde :D. Glaub die spinnt bissel. Also ging ich auf die Toilette und versuchte so viel wie möglich anzuziehen und ein paar unwichtige Sachen wegzuschmeißen. Zurück am Schalter wiegte sie mein Gepäck und mein Handgepäck erneut und nun sollte ich 20$ für mein Handgepäck bezahlen....nenenenenene also ging es noch mal zurück auf die Toilette und ich zog noch mehr an und auch meinen schmuck :P zurück am Schalter war die Frau schon ziemlich genervt, aber das war mir so ziemlich egal. Ich bezahl doch kein Geld dafür! Zum Glück hatte dann dieses mal alles geklappt und ich durfte das Gepäck so mitnehmen. Nach der Sicherheitskontrolle musste ich erst mal wieder alles ausziehen da 6 Pullis, 8 Tops, 1 Hose, 2 Leggins und jede menge schmuck irgendwann zu viel wurden :D der Tag hat ja schon gut angefangen. Ich erzählte das meiner Mutter und sie hatte am frühen morgen noch nie so viel gelacht wie an diesem Tag....:D ich fande es auch stressig und aber auch sehr lustig haha.

Donnerstag, 07.08.2014

Melbourne / Great Ocean Route

In Melbourne angekommen fuhren wir mit dem Shuttle zu unserem Hostel und bekamen erst mal einen Schock wie kalt es in Melbourne ist von 27 Grad in Cairns zu 8 Grad im Süden. Nach dem Abendessen planten wir die restlichen acht Tage in Australien. Am nächsten Morgen trafen wir Tim wieder der in Melbourne wohnt und den ich in Neuseeland kennen lernte. Er zeigte uns mit voller Stolz seine tolle Stadt. Wir fuhren als erstes zur ROD LAVER Arena in der jedes Jahr die Australien Open stattfinden. Danach ging es in die Innenstadt und wir liefen ein wenig durch die Einkaufsstraßen. Wir fuhren nach Brighton an einen tollen Strand zu den bekannten bunten kleinen Häuschen, wo selbst Tim noch nicht war. Dann ging es weiter zu einem Stadtteil namens St. Kilda, ein wunderschöner Stadtteil! Dort gönnten wir uns einen Kaffee und ein Stück Kuchen :P Wir liefen einen Steg entlang und genießten die Sicht auf die Skyline von Melbourne. Am Ende des Stegs sahen wir kleine Pinguine in den Steinen sitzen. Wirklich putzig :) irgendwann wurde es uns dann doch zu kalt und wir fuhren zurück zum Hostel und ich musste mich wieder mal verabschieden. Vielen vielen lieben Dank an Tim, es war ein wirklich toller Tag. Am nächsten Tag ging es in die Stadt und wir versuchten unsere nächsten Tage zu planen bei Peterpans Reisebüro und suchten das günstigste Angebot. Nach vielen Stunden fanden wir dann endlich das passende und günstigste für uns und gingen noch ein wenig durchs Städtchen. Abends lernten wir in unserem Hostel Clare und Ellen aus England kennen, wir quatschten ein wenig und sie entschieden sich am nächsten Tag mit uns die Great Ocean Route entlang zu fahren. Also wie schon erwähnt ging es am nächsten Tag früh morgens zur Autovermietung und wir 4 fuhren zu den 12 Apostels auf der Great Ocean Route. Eine wunderschöne Strecke die wirklich schwer zu fahren ist. Wir hielten an unserem ersten Aussichtspunkt bei den Gibson Steps an. Wir liefen ein paar Stufen runter und auf einmal hörte ich meinen Namen und ich sah einen Arbeitskollegen von mir. Ich war so erstaunt, ich wusste gar nicht wie ich reagieren sollte :D hallo einen Arbeitskollegen am anderen Ende der Welt treffen, wie Hammer ist das denn bitte?! Wir quatschten kurz über Gott und die Welt und irgendwann mussten wir weiter. Wirklich ein ZUFALL! Danach ging es noch zu ein paar anderen Aussichtspunkten und dann weiter zu den 12 Apostels. In Wirklichkeit sind es nur noch 8 Apostel, die anderen sind in den letzten Jahren alle zusammen gebrochen. Meiner Meinung nach eines der schönsten Plätze Australiens. Dann ging es noch zu einem anderen Aussichtspunkt und endlich zurück. War ein wirklich langer Tag. Wir kochten uns im Hostel etwas zu essen und fielen direkt ins Bett. Am nächsten Morgen mussten wir früh das Auto wieder zurück bringen und wir liefen von da aus direkt in die Stadt. Im einzigen H&M in ganz Australien sah es aus wie in einem Palast, riesen groß und alles erdenkliche was das Frauenherz höher schlagen lässt. :P Danach ging es ins Acmi Filmmuseum von Anfang der Filmgeschichte bis zu den ganzen Videospielen. Ich spielte ein wenig Super Mario an einer alten Playstation und Tennis mit einer Wii. Wir entschieden uns im Eureka Tower Melbourne von oben anzusehen. Eine Wahnsinns Aussicht. Meiner Meinung nach viel besser als der Skytower in Sydney. Zurück im Hostel machten wir uns fertig und es ging ins Kino, wo es natürlich wieder nur Salzpopcorn gab, deshalb mussten wir uns leider für Pizza und überbackene Nachos entscheiden :D so lecker. Wir gingen in den Film Hercules, der erst ein Monat später in Deutschland erscheinen wird. Ein wirklich klasse Film, nur zu empfehlen...Spannung und Spaß wird garantiert. Am nächsten Morgen ging es früh auf den Victoria Market zu dem wir mit der kostenlosen alten Straßenbahn kamen. Es gab dort viele verschiedene Angebote, von Obst & Gemüse bis hin zu Klamotten alles was man gebrauchen kann. Danach ging es in die berühmte Graffiti Straße wo sich die Maler frei austoben konnten. Irgendwann im Hostel packten wir unsere Sachen zusammen und es ging mit unserem ganzen Gepäck zur Straßenbahn, die uns zum Busbahnhof brachte. Dort stiegen wir in den Übernachtfahrt Bus von Melbourne nach Adelaide ein. Eine 10 Stunden Fahrt verspricht viel Spaß haha.

Samstag, 02.08.2014

Cairns / Great Barrier Reef

Am nächsten Morgen ging es ziemlich früh zum Hafen in Cairns, Katja und ich hatten für heute einen Tauch-und Schnorchelausflug zum Great Barrier Reef gebucht. Nach einer sehr sehr welligen Fahrt kamen wir endlich an und waren begeistert. Wunderschönes Great Barrier Reef. Katja ging schnorcheln und ich ging mit ein paar anderen ins Wasser tauchen. Bei dem Tauchgang sah ich viele bunte Fische und auch wieder einen kleinen Findet Nemo :) danach gab es Mittagessen und dann direkt den zweiten Tauchgang. Endlich sah ich eine Schildkröte :))) riesen groß und wunderschön. Ich sah noch ein paar bunte Korallen, hatte mir jedoch mehr erhofft....leider sterben sie von Jahr zu Jahr mehr ab. Auch eine Muräne und ein großer Krebs sind mir unter Wasser begegnet. Ich liebe das Tauchen einfach. Das war jetzt mein 30. Tauchgang wuhu :P. Gegen Abend fuhren wir wieder zurück zum Hafen. Im Hostel angekommen lernten wir unseren neuen Zimmergenossen Adam aus England kennen. Nach dem kostenlosen Abendessen fielen wir todmüde ins Bett. Am nächsten Morgen schliefen wir ziemlich lange und waschten nach dem Frühstück wieder mal unsere ganze Wäsche...wir bekamen von einem anderen Backpacker einen Tipp wie man mit Wattestäbchen die Waschmaschinen knacken kann. Wir probierten es aus, jedoch leider ohne Erfolg. Im Nachhinein erfuhren wir, dass es bei den Waschmaschinen gar nicht möglich war....Mist :D! Wir kauften im Supermarkt ein paar Lebensmittel ein und genießten den restlichen Abend. Nach dem Frühstück trafen wir uns mit Lena, die wir in Mission Beach kennen gerlernt hatten und fuhren mit dem Bus zum Botanical Garden. Wir sahen viele verschiedene Pflanzen mitten in einem kleinen Regenwald. Danach gingen wir mit Lena in ihr Hostel und legten uns an den Pool. Abends trafen wir uns wieder mit Lena in einer Bar, dort lernten wir 3 Schweizer kennen, wir quatschten und gingen irgendwann in eine andere größere Bar. Dort trafen wir noch ein paar andere Backpacker wieder, die wir während unserer Tour kennen lernten. Wir hatten einen wirklich tollen und lustigen Abend! Nach dem Frühstück/Mittagsessen legten wir uns ein paar Stunden an die öffentliche Lagoone von Cairns. Abends gingen wir auf Empfehlung unseres Mitbewohners der als Koch in einem Deutschen Restaurant arbeitete mit Adam, dem Engländer dort essen. Es gab ein "relativ gutes" Jägerschnitzel und Käsespätzle, zwar nicht halb so gut wie in Deutschland aber war okay. Ich vermisse übrigens total das gute deutsche Essen! Am nächsten Morgen packten wir all unsere Sachen wieder zusammen und es ging schon zum Flughafen. Unsere Zeit an der Ostküste war nun leider auch vorbei, die Zeit rennt wirklich so schnell :-/ Wir flogen vom warmen Cairns ins kalte Melbourne. Aber ich freue mich auf Melbourne :)

Montag, 28.07.2014

Port Douglas

Hallo meine lieben, leider ist mein Speicher meines Blogs voll, sodass ich keine Bilder mehr hochladen kann. Ihr könnt auf meiner Facebook Seite ein paar sehen oder ich zeige sie euch auch gerne persönlich. Tut mir wirklich leid :-/

Nun zurück zu meiner Reise :)

Wir wurden ganz früh in unserem Hostel abgeholt und fuhren mit unserem Tourguide Richtung Regenwald überhalb von Port Douglas. Wir machten eine Tour mit einem Boot über einen Fluss, wo wir viele Krokodile sahen. Sehr faszinierend, da wollte ich nicht schwimmen gehen haha. Wir fuhren weiter in einen Regenwald und der Guide erklärte uns die einzelnen Bäume. Gegen Mittag gingen wir dann in ein Hostel mitten im Wald. Wir trafen Chris, Anna und Kathrin wieder. Was ein Zufall :D! Wir kochten uns etwas und erzählten uns von den letzten Tagen. Katja und ich beschlossen noch einmal zum Strand zu laufen, dort trafen sich das Great Barrier Reef und der Regenwald. Wir spielten den ganzen Abend mit Chris Karten und gingen irgendwann ins Bett. Am nächsten Morgen konnten wir ein bisschen länger schlafen. Der Skydive hat uns echt fertig gemacht :D. Gegen 13 Uhr wurden wir wieder von unserem Guide im Hostel abgeholt und fuhren zu einem kleinen Geschäft wo wir das leckerste Eis von ganz Australien bekamen. Mango-Kokosnuss...yummy! Danach ging es weiter zu einem tollen Aussichtspunkt, von dem wir das Meer sahen. Es ging weiter zu einem Besucherzentrum, an dem uns ein einheimischer Australier etwas über den ältesten Regenwald der Welt erzählte, der über 180 Millionen Jahre alt ist. Dann ging es zu ein paar Wassergumpen in denen wir schwimmen konnten, das Wasser war aber viel viel zu kalt. Gegen Nachmittag fuhren wir in ein Hostel in Port Douglas. Wir kochten uns abends etwas zu essen und gingen ins Bett. Der nächste Tag war ziemlich langweilig, da es den ganzen Tag regnete, wir versuchten wieder mal unsere Bilder zu sortieren und ich nutzte das schlechte WLAN für endlich einem weiteren Blogeintrag online zu stellen. Da wir irgendwann sehr hungrig waren liefen wir Richtung Supermarkt und kauften uns ein paar Sachen ein. Abends gab es Live Musik und wir lernten eine Familie aus der Schweiz kennen die Freunde in Australien besuchten, sie waren sehr neugierig wie unsere Reise bisher war und was noch vor uns liegt. Der nächste Tag war genauso langweilig, wir mussten um 10 Uhr aus unserem Zimmer, frühstückten und hofften das die Sonne rauskam. Leider tat sie das nicht und wir saßen die ganze Zeit im Hostel fest. Was macht man gegen Langweile und schlechtem Internet?....richtig -man isst einfach den ganzen Tag- :D wir unterhielten uns mit ein paar Leuten und irgendwann war es auch schon 17 Uhr und unser Shuttle brachte uns zurück nach Cairns.

Donnerstag, 24.07.2014

Mission Beach

In Cairns angekommen mussten wir unseren geliebten Campervan leider schon zurück geben. Wir fuhren noch einmal in die Auto-Waschanlage, wischten, staubsaugten noch mal gründlich und gaben ihn dann bei Spaceship wieder ab. Fast ein Monat keinen Rucksack hin und her schleppen...ein Traum. Nun geht das Backpacker-leben wieder los und es hat sich ziemlich viel Zeug angesammelt in den letzten Wochen. Wir fuhren zu unserem Hostel und liefen zum Supermarkt um noch ein paar Lebensmittel zu besorgen. Im Hostel zurück gab es kostenloses Abendessen und WLAN. Irgendwann schrieb uns Chris, den wir in Surfers Paradise kennen lernten und schon öfters jetzt auf unserer Reise begegnet sind, das er auch in der nähe ist. Wir lernten beim Essen noch Ben aus Deutschland kennen und trafen uns irgendwann mit Chris, der noch Wauter aus Holland mitbrachte. Wir entschieden uns, da die Bar im Hostel ziemlich teuer war einen Getränkeladen aufzusuchen, nach gefühlten 3 Stunden fanden wir dann endlich einen gingen zurück ins Hostel und redeten über Gott und die Welt. In Mission Beach am nächsten Tag angekommen gingen Katja und ich erst mal zum Pool und genießten den ganzen Tag das tolle Wetter. Abends trafen wir Lena aus Deutschland wieder, die mir schon öfters auf unserer Reise begegnet ist, aber wir noch kein Wort miteinander gewechselt hatten. Wir redeten den ganzen Abend über irgendwelche Geschichten und überlegten uns am nächsten Tag mit den Fahrrädern die man umsonst ausleihen konnte zum Strand zu fahren. Wir kamen ziemlich weit damit...nicht mal 500m und wir fuhren wieder zurück, da diese Fahrräder nicht wirklich sicher waren. Die Bremsen funktionierten nicht richtig, bei Katjas Fahrrad ist als Luft aus dem Reifen gegangen, nicht wirklich sooooooo sicher. Wir fuhren also mit dem kostenlosen Shuttle zum Strand, liefen ganz lange am Strand entlang und fanden irgendwann eine wunderschöne Palme und zwei Schaukeln wo wir eine Weile blieben. Auf dem Rückweg holten wir uns ein Eis und uns ist leider aufgefallen das der Shuttle erst 4 Stunden später zurück zum Hostel fuhr. Vom Strand bis zum Hostel waren es ca. 10 km. Da wir keine Lust hatten zu warten probierten wir das trampen aus. Ich weiß haltet mich nicht für verrückt, es war echt lustig! Wir suchten uns die Leute aus, wo der Finger hoch ging. Wir waren sehr schüchtern haha irgendwann meinte Lena jetzt oder nie und los ging's und schon hielt ein süßer Franzose der ganz alleine reiste an und fragte wohin wir wollen. Wirklich gut aussehender schnuckeliger Typ!!!! Er hat mir schon ein bisschen Leid getan, er reist seit 7 Monaten ganz alleine in Australien rum, könnte ich gar nicht. Wäre mir viel zu langweilig. Er nahm uns auf jeden Fall mit zum Hostel und wir bedankten uns ganz oft bei ihm. Wirklich lieb!

Im Hostel legten wir uns noch ein paar Stunden an den Pool und kochten uns abends Nudeln mit Tomatensoße. Am nächsten Morgen war es soweit....heute machten wir unseren Skydive. OMG ich konnte es gar nicht glauben. Katja und ich entschieden uns für einen Sprung mit einem Video und Fotos, deshalb konnten wir leider nicht zusammen springen. Ich war als erstes dran, wir lernten unseren Sprungpartner (Dean) kennen und die Fotografin (Ziggy) die auch das Video machte. Wir schauten uns ein Video über die Sicherheitsmaßnahmen an und zogen danach unsere "Ausrüstung" an. Und schon begann das Video, ich beantwortete ihr ein paar Fragen und wir fuhren mit einem Shuttle zum Flugzeug. Ich war noch total entspannt, konnte es gar nicht glauben...ich habe mich wirklich drauf gefreut. :) mit dem Flugzeug ging es auf 14.000ft nach oben und dann ging die Tür auf, an diesem Punkt wurde ich dann plötzlich ganz nervös, doch ich hatte gar keine Zeit dafür über irgendetwas nachzudenken. Schon waren zwei gesprungen und ich saß mit meinem Partner mit meinen Füßen aus dem Flugzeug gelehnt. Was ein Gefühl unglaublich...in diesem Moment kann man einfach nicht denken alles geht so schnell wir sind 14.000ft über den Wolken und ich springe gleich aus dem Flugzeug OMG. 60 Sekunden freier Fall bis unter den Wolken und dann machte Dean den Fallschirm auf und man konnte das Great Barrier Reef von oben sehen, ich sah sogar eine Schildkröte von oben, es war einfach unglaublich. Ich durfte sogar selbst mit dem Schirm lenken ein Stück. Fast ganz unten am Beach angekommen, sagte ich nur das wir bisschen langsamer machen sollen, ich wollte noch nicht das es so schnell vorbei war. :D leider ging alles viel zu schnell und wir waren unten...unten wartete Katja auf mich und war auch schon ganz aufgeregt. Es war das Beste in meinem ganzen Leben was ich gemacht habe! Ich werde es auf jeden Fall noch einmal machen...freue mich schon drauf! Nachdem auch Katja gesprungen war fuhren wir mit dem Shuttle zurück nach Cairns, kauften noch etwas im Supermarkt ein, aßen zu Abend und trafen Ben in unserem Hostelzimmer wieder...:D sehr lustig. Wir erzählten ihm von unserem Skydive und gingen irgendwann ins Bett.

 

Montag, 21.07.2014

Milla Milla Falls / Josephine Falls

Wir fuhren mit unserem Campervan ca. 4 Std zu den Milla Milla Falls. Ein wunderschöner Wasserfall. Danach ging es zu einem kostenlosen Campingplatz und wir mussten unsere Sachen zusammen packen, da wir am nächsten Tag leider schon unseren Campervan abgeben mussten. Was ziemlich viel Arbeit war...Am nächsten Morgen spülten wir noch einmal unser ganzes Geschirr und fuhren zu den Josephine Falls. Dort angekommen waren wir überrascht wie schön sie waren! Katja ging ein wenig schwimmen und rutschte einen kleinen Wasserfall runter. Ich war leider noch nicht richtig fit, deshalb blieb ich lieber auf einem Stein sitzen und beobachte Katja wie sie in das kalte Wasser sprang :D.

 

Sonntag, 20.07.2014

Townsville / Magnetic Island

Richtung Townsville übernachteten wir wieder eine halbe Std von der Stadt entfernt an einer Raststätte. Ich fühlte mich nicht gut...Gliederschmerzen Kopfschmerzen, das volle Programm...was leider sehr sehr unpraktisch beim Reisen ist!!! Am nächsten Morgen ging es zum Hafen, wir stellten unseren Campervan an einem kostenlosen Parkplatz ab und fuhren mit der Fähre auf Magnetic Island. Mit dem Bus kamen wir zu unserem genialen Hostel direkt am Strand. Da konnte man ja nur gesund werden :) lagen den ganzen Tag auf der Veranda mit Blick auf das schöne Meer. Wir trafen Angus den wir in Airlie Beach kennenlernten und Leon der mit uns auf der Whitsundays Tour war im Hostel. Wir lernten ein paar Amerikaner kennen, die bei der Armee arbeiteten und wir versuchten ihnen bisschen deutsch bei zu bringen, was wirklich nicht so einfach war :D sie konnten z.B. das "R" bei Radler nicht aussprechen haha. Am nächsten morgen trafen wir uns mit Isabell, die wir auf der Whitsundays Tour kennen lernten und die auch zur gleichen Zeit auf Magnetic Island war zu einem kleinen Walk. Wir liefen ein paar Stunden zu einem wunderschönen Aussichtspunkt und sahen einen süßen kleinen Koala. Dann ging es mit dem Bus zu einem Strand im der nähe von Isabells Hostel wo wir das schöne Wetter ein paar Stunden genießten. Gegen Nachmittag kamen wir zu einem Platz, wo wir kleine wilde Rock-Wallabys füttern konnten. Die kleinen waren so süß! Isabell fuhr mit uns zum Hostel zurück und wir kochten zusammen Nudeln mit einer Käse-Sahne-Schinken Soße. Leckerrrrr! Ein etwas größerer Vogel verteidigte beim Essensbereich sein Revier und es hörte sich an als ob er die ganze Zeit fauchen würde wie eine Katze :D . Das war super lustig :D irgendwann überraschte uns noch ein kleiner Opossum und wollte ein Stück Brot haben. Sooooooo süß! Wir brachten Isabell zum Bus und gingen irgendwann schlafen. Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück mit der Fähre zurück nach Townsville zu unserem Campervan...die Zeit vergeht viel zu schell :-/

Mittwoch, 16.07.2014

Airlie Beach - Whitsundays

Wir fuhren morgens weiter nach Mackay, dort waren wir ein paar Stunden am Strand und fuhren abends zur nächsten Raststätte an der wir umsonst übernachten konnten. Am nächsten Tag kamen wir in Airlie Beach an. Wir stellten uns auf einen Hostelcampingplatz und Chris kam uns wieder besuchen, der auch schon wieder im gleichen Ort zur selben Zeit war. Wir quatschten und merkten irgendwann das ganz viele Kakadus um uns herum waren. Da wir noch so viel Brot übrig hatten versuchte ich einen zu füttern, aus einem wurden dann ca. 10 :D. Ganz vorsichtig nahmen sie mir mit dem Schnabel das Brotstückchen aus der Hand. Danach liefen wir noch mal zum Strand und sahen uns von dort aus den Sonnenuntergang an. Katja und ich machten uns im Hostel fertig für den Abend. Wir trafen uns mit Chris und Anna in deren Hostel und spielten mit ein paar Engländern Ping Pang Pong....ein sehr lustiges Trinkspiel haha. Wir gingen noch in ein paar Bars und feierten die ganze Nacht. Morgens gegen 5 Uhr standen wir schon wieder auf um das Fußballfinale Deutschland gegen Argentinien zu sehen. 1:0 WELTMEISTER wir konnten es nicht glauben! In diesem Moment wären wir gerne bei unseren Freunden in Deutschland gewesen. Wir schauten zwar mit vielen Deutschen zusammen das Spiel aber danach gingen alle auf ihre Touren, sodass wir nicht wirklich viel feiern konnten!

 

Gegen 13 Uhr ging auch unsere Segeltour zu den Whitsundays los. Wir liefen zum Hafen und trafen alle die mit uns die nächsten Tage verbrachten. Wir gingen aufs Katamaran und leider fing es an zu regnen. Es regnete und stürmte die ganze Zeit, leider war das Katamaran zu klein das alle drinnen sitzen konnten. Gegen 18 Uhr gab es Kartoffelpüree, Würstchen, Fisch und einen leckeren Salat zu essen. Danach fuhren wir noch bei dem tollen Wetter ca. 2 Std bis wir an unsere Bucht ankamen, wo wir über Nacht stehen konnten. Zum Glück hörte es auf zu regnen. Wir gingen irgendwann in unsere Koje und schliefen ein. Am nächsten Morgen frühstückten wir auf dem Deck und es ging zum White Heaven Beach, eines der schönsten Strände der Welt! Der schönste Strand den ich je gesehen habe....ein Traum, schaut euch die Bilder an. Wir machten viele verschiedene Bilder mit der ganzen Gruppe...super lustig! Danach fuhren wir ein paar Stunden und lagen auf dem Deck und genießten das tolle Wetter. An einer tollen Bucht angekommen bekamen wir alle eine Schnorchelausrüstung und gingen das erste mal im Great Barrier Reef schnorcheln. Ein anderes Boot mit ein paar Leuten vom Fernseh kamen vorbei und machten eine Dokumentation über das Unterwasserleben vom Great Barrier Reef. Wir sahen vom Katamaran aus eine riesige Schildkröte. Im Wasser sahen wir VIELE bunte Fische die alle so nah an uns schwammen das wir sie berühren konnten. Als Katja und ich aus dem Wasser kamen beantworteten wir noch ein paar Fragen und zeigten den Kameraleuten unser Unterwasservideo das wir wieder mit dem iPad gemacht haben, das sie unbedingt haben wollten. Wir fuhren irgendwann weiter zu unserer nächsten Bucht wo wir über Nacht stehen konnten. Abends gab es wieder etwas leckeres zu essen, Spaghetti Bolognese mit knoblauchbrot. Danach spielten wir viele verschiedene Spiele. :D es war so lustig haha. Jonathan und ich lernten von einem Afrikaner Namens Jaryd einen afrikanischen Tanz kennen, den wir den ganzen Abend tanzten. Wir entschieden uns mit mehreren heute auf dem Deck über Nacht zu schlafen. Es war komischerweise überhaupt nicht kalt. Wir hatten so viel Spaß mit allen zusammen. Am nächsten Morgen gab es wieder frühstück und wir fuhren zurück Richtung Hafen in Airlie Beach. Leider waren die Tage Mit dem Segeltour schon wieder vorbei. Wir lernten wirklich tolle Menschen kennen. Nachdem wir am Hafen angekommen sind gingen wir zurück zu unserem Campervan und trafen uns ein paar Stunden später mit Isabell und Mira aus Deutschland die wir auf der Tour kennen lernten an der Lagoone und genießten das tolle Wetter. Abends machten wir uns fertig und trafen alle von der Tour in einer Bar wieder. Wir feierten die ganze Nacht bis wir uns von Mira verabschiedeten, sie weiter mit dem Bus in den Süden fuhr und wir irgendwann ins Bett gingen.

    

Freitag, 11.07.2014

Agnes Water / Town of 1770

In Agnes Water angekommen kochten wir uns im Hostel Nudeln mit Bolognese. Nach einer warmen Dusche setzen wir uns noch ein paar Stunden in den Gemeinschaftsraum und nutzten das freie WLAN. Wir schauten noch unseren Film zu Ende der in Rainbow Beach mittendrin ausging da die Batterie alle war und schliefen irgendwann ein. Am nächsten Morgen frühstückten wir und fuhren zu einem Aussichtspunkt im Ort "Town of 1770", dort setzte Captain Cook im Mai 1770 das erste Mal seinen Fuß auf den "queensländischen" Boden. Wir hatten einen wunderschönen Blick aufs Meer. Wir hielten noch an einem anderen Aussichtspunkt an und dort kam ein Hund zu uns von einer Frau die ihre Kayaks dort verlieh. Der Hund war so lustig, ich wusste erst nicht genau was die Süße von mir wollte weil sie als gespannt auf meine Füße starrte, bis die Besitzerin kam und mir erzählte, dass "Baily" total Spaß hat mit Sand zu spielen. Ich schleuderte mit meinem Fuß Sand in die Luft und Baily rannte los und hatte Spaß. Also spielte ich eine Weile mit ihr :D war mal schön wieder bissel Spaß mit einem Hund zu haben, vermisse unseren Hund Shayla auch total :-/. Wir fuhren zurück nach Agnes Water zum Hostel wo Chris, Anna und Kathrin waren die wir in Surfers Paradise kennengelernt hatten und nahmen Chris mit zum Strand. Am Strand lagen wir ein paar Stunden in der Sonne und quatschten ein wenig. Immer wieder toll manche Backpacker auf unserer Reise wieder zu treffen :) Wir brachten Chris gegen 2 Uhr zurück zum Hostel und fuhren weiter Richtung Rockhampton. Wir kauften noch bei dem australischen Aldi für die nächsten Tage unsere Lebensmittel ein und kauften unser ersten Brot, was nicht annähernd so gut ist wie das deutsche! Abends hielten wir in der nähe von Rockhampton wieder an einer Raststätte und blieben über Nacht dort.

Mittwoch, 09.07.2014

Rainbow Beach / Fraser Island

In Rainbow Beach angekommen stellten wir uns mit unserem Campervan auf den Hostelparkplatz und waschten unsere Klamotten. Abends kochten wir uns was leckeres zu essen und gingen irgendwann ins Bett. Am nächsten Morgen schliefen wir mal etwas länger, machten uns Frühstück und sortierten unsere Bilder den ganzen Tag. Ist voll die Arbeit bei so vielen Bildern von verschiedenen Kameras. Am nächsten Tag gingen wir gegen Mittag zum Strand und genießten das tolle Wetter. Gegen Nachmittag trafen wir uns mit unserer Gruppe für die nächsten Tage und bekamen ein paar Vorsichtsmaßnahmen für die Insel mitgeteilt. Dann ging endlich unsere Tour am nächsten Morgen los, wir fuhren mit dem Guide in einem Jeep und noch 3 weitere Jeeps Richtung Fraser Island. Es ging mit der Fähre auf die Insel auf der es keine Straßen gab, man fuhr mit den Jeeps am Strand im Sand entlang. Ziemlich weit im Norden der Insel machten wir in einem kleinen Ort unsere Mittagspause. Danach ging es weiter durch den Wald zu einem wunderschönen hellblauen See zum "Lake Mc Kenzie". Der Weg dorthin war schon sehr lustig! Ist gar nicht so einfach durch den Sand und durch den Wald zu fahren.

 

Gegen Abend ging es zu unserem Buschcamp, wo ich meine erste Begegnung mit einer Riesen Spinne machte. Riiiiiiiiiiesig! Wir kochten alle zusammen Reis mit Curry Chicken, was wirklich sehr lecker war, saßen am Lagerfeuer und lernten Maike und Lea aus Deutschland kennen. In unserem Zelt war es soooo kalt. Katja und ich beschlossen das wir zusammen in einem Schlafsack schliefen, da es einfach viel zu kalt war, aber leider nicht das bequemste :D. Am nächsten Morgen fuhren wir mit einem anderen Jeep mit Maike, Lea, Lisa, Martin aus Deutschland und Ashley und Cathrin aus Irland zu den Champagner Pools ganz im Norden der Insel. Die Fahrt dorthin war schon sehr lustig, wir sahen ganz viele Wale springen im Meer ziemlich nah am Strand...unglaublich! An den Pools angekommen waren wir begeistert! Wunderschön!!! Nach ein paar Stunden fuhren wir zu einem Aussichtspunkt von dem wir von oben Haie und Rochen im Wasser sehen konnten.

Danach ging es wieder zurück zum Camp zum Mittagessen. Nach dem Mittagessen fuhr ich auch ein Stück mit dem Jeep. Gangschaltung auf der linken Seite, auf der rechten Seite sitzen und im Sand fahren....alles andere als einfach, aber super super lustig! Ich hatte echt total viel Spaß. Wir fuhren zu einem Wrack das am Strand gestrandet ist. Danach machten wir einen kleinen Walk zu einem anderen See. Zuerst liefen wir durch den Wald und kamen irgendwann an einer riesigen Sanddüne und dann am See an. Dort blieben wir ein paar Stunden und fuhren weiter zu einem Fluss. Wir gingen einen Weg entlang und irgendwann in den Fluss, der total warm war. Den Weg zurück liefen wir durch den warmen Fluss und genießten danach noch ein wenig die Sonne. Auf dem Rückweg sahen wir noch ein paar Dingos am Strand laufen. Wir hielten an einem kleinem Supermarkt an und fuhren zurück zu unserem Camp. An diesem Abend gab es Steak mit Bratkartoffeln und einem Salat. Das war ein super leckeres Abendessen! Lea und Maike hatten Mehl dabei und sie hatten die Idee Stockbrot am Lagerfeuer zu machen. Das war eine super Idee, die meisten kannten das gar nicht. Alle probierten und waren total fasziniert. Einer aus unserer Gruppe holte seine Gitarre und spielte & singte ein paar Lieder. Ein perfekter Abend :) jedoch war es im Zelt wieder super kalt....-.- es kühlte abends total ab und wir froren die ganze Nacht. 

 

Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück wieder zurück zur Fähre rüber nach Rainbow Beach. Leider war unsere Tour schon wieder zu Ende. Abends kochten Katja, ich, Maike und Lea Nudeln mit Tomatensoße und ließen gemütlich den Abend ausklingen. Am nächsten Morgen stiegen Maike, Ich, Lea, Katja, Lisa, Martin, Marie und noch ganz viel andere Fußballfans alle um 6 Uhr morgens auf und schauten zusammen das Fußballspiel Halbfinale Deutschland gegen Brasilien. 7:1 OMG unglaublich! Nach dem Spiel machten wir uns Wraps die wir mit zum Strand nahmen und brutzelten dort ein paar Stunden in der Sonne. Gegen Nachmittag gingen wir alle mit ein paar Boards zu einer riesigen Sanddüne in Rainbow Beach. Dort konnte man Sandboarden, erst traute ich mich nicht mit meinem Board dort runter zu rutschen, doch irgendwann musste ich....haha es war so lustig das ich danach gleich noch mal rutschen musste. Ich machte ein Rennen mit Maike zusammen und sie gewann :D oh nein. Danach schauten wir uns den wunderschönen Sonnenuntergang an und gingen zurück ins Hostel.

 

Morgens schauten wir uns das Spiel Holland gegen Brasilien an. Nach dem Spiel bemerkten Katja und ich als wir uns nach dem Autoschlüssel fragten, das wir den Schlüssel im Auto hatten und die Tür geschlossen war. Scheiße...wir haben schon den Preis vor uns gesehen, den wir dafür bezahlen müssten. Wir liefen zur Rezeption und fragten ob sie uns weiterhelfen konnten. Wir probierten erst mit ein paar Tourguides die Tür irgendwie aufzubekommen, war aber leider hoffnungslos also mussten wir bei Spaceship anrufen. Innerhalb von einer Stunde war ein netter Mann da, der uns ganz einfach die Tür öffnete. Ich fragte dann wie viel er dafür bekommt und er meinte das es für uns kostenlos ist. Ich hab gedacht er macht einen Joke :D aber nein es war umsonst......yeeeeah wir waren so glücklich haha. Wir bedankten uns 1000 mal, verabschiedeten Maike und Lea die in den Süden mit dem Bus weiterfuhren und wir fuhren Richtung Agnes Water in den Norden weiter. Auf dem Weg hielten wir bei einem Australischen Aldi an. "Fast" wie zu Hause, natürlich kann man das Deutsche Essen nicht übertreffen, aber es war okay.

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.